Über mich

Porträtfoto Antje Hoffmann
Antje Hoffmann

Nach einer Landei-Kindheit in Thüringen kam ich mit 19 Jahren in die Sachsen-Metropole Leipzig. Hier studierte ich an der Hochschule für Musik und Theater und erhielt vier Jahre später das Diplom für Theater-und-Medien-Dramaturgie. Meine Laufbahn an verschiedenen Theaterhäusern war kurz, aber intensiv und führte mich durch gut durch die Republik (Thüringer Landestheater Rudolstadt, Schauspielhaus Hamburg, Staatstheater Stuttgart). Dann reizte mich aber doch mehr der Journalismus und der Sog des Ostens brachte mich zurück nach Leipzig. Hier war ich einige Jahre Mitglied des Journalistenbüros Mediendienst Ost und habe parallel als Drehbuchlektorin sowie als Theater-Rezensentin gearbeitet.

Seit über zehn Jahren fahre ich als Journalistin mittlerweile zweigleisig: als freie Multimedia-Redakteurin und Autorin beim Mitteldeutschen Rundfunk einerseits und andererseits als freie Radio-Journalistin für verschiedene öffentlich-rechtliche Sender (MDR Aktuell, Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur, WDR, SWR, u.a.). Meine Themenschwerpunkte sind hier wie da Kultur und Soziales – von tagesaktueller Berichterstattung, über längere Hintergrundstücke bis Reportagen und Feature.

An meiner Arbeit liebe ich besonders das Interviewen so vieler unterschiedlicher Personen. So durfte ich für die MDR-Comedy-Redaktion beispielsweise mit einer großen Anzahl von Comedians und Kabarettisten Gespräche führen, z.B. Rainald Grebe, Christine Prayon, Abdelkarim u.v.a. Als Netzreporterin für buchmesse.ard.de hatte ich die Gelegenheit großartige Autoren wie Nora Gomringer, Katja Petrowskaja oder Arne Dahl zu befragen. Und für meine Reportagen blicke ich immer wieder in den Alltag und die Gedankenwelten von Wissenschaftlern und Künstlern, von Patienten, sozial Benachteiligten oder außergewöhnlichen Machern. Mein Job gibt mir erfreulicherweise die Legitimation für meine Neugierde, meinen Wissensdurst und meinen Wunsch, in gewisser Weise zwischen Menschen zu vermitteln – z.B., indem ich über einen Menschen, seine Ansichten, Überzeugungen und Motivationen berichte und ein anderer davon erfährt, darüber nachdenkt und sich dazu positionieren kann.

Selbst während längerer Auslandsaufenthalte konnte ich dank meines Berufs oft tieferen Einblick in verschiedenste Gesellschaftsgefüge erhalten und darüber erzählen (z.B. in Singapur, Thailand, Kambodscha, Laos oder Oman). Dafür bin ich sehr dankbar.

Durch meine Tätigkeit als Radio-Frau habe ich auch meine Leidenschaft fürs professionelle Sprechen entdeckt und seitdem gezielt geschult und ausgebaut. Mittlerweile auch im künstlerischen Bereich.